Am Freitag, den 11. September, fand wieder einmal der monatliche öffentlich Call der deutschsprachigen Open-Science-AG statt. Teilnehmen konnten alle, die Interesse an dem Thema offene Wissenschaft mit all seinen Facetten haben.

Dieses mal stellte Christian Pietsch von der Universitätsbibliothek Bielefeld einen Nachfolger der eingestellten Fragen-und-Antworten Seite Open Science StackExchange vor. Dieser wird seit kurzem im Rahmen des DFG-Projekts CONQUAIRE („Continuous quality control for research data to ensure reproducibility“) von der Bielefelder Universitätsbibliothek bereitgestellt. Zudem wies Christian auch auf neue Suchoptionen in der Literatur-Suchmaschine BASE hin, mit der sich nun gezielt Open-Access-Artikel gefiltert nach verschiedenen Creative-Commons-Lizenzen finden lassen. Die Suchmaschine lässt sich über verschiedene Schnittstellen in eigene (Web-)Anwendungen einbinden. Eine Freigabe der aggregierten und teilweise normalisierten Daten wird gerade anlässlich einer Archivierung durch das IPFS-Team diskutiert.

Bernd Rupp, Markus Neuschäfer und Konrad Förstner berichteten von dem Open Science Workshop, der auf dem Chaos Communication Camp im August 2015 durchgeführt wurde. Dort diskutierten etwa 30 internationale Teilnehmer aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen über die verschiedene Aspekte des wissenschaftlichen Prozesses und wie dieser offener gestalltet werden kann.

Lamber Heller (TIB) stellte die Plattform handbuch.io vor, auf der kollaborativ Buchprojekte gestalltet werden können, und berichtet vom VIVO-Workshop in Hannover.

Markus Neuschäfer berichtete vom zehnten Wikimedia-Salon zum Thema Open Access und verwies auf die Video-Aufzeichnungen der Vorträge. Wer Fremdsprachen kann und etwas für Geflohene und Vertriebene tun möchte, kann beim Refugee Phrasebook, einem vielsprachigen kostenlosen und offenen Sprachführer, mithelfen.

Bitte vormerken: „Opening up Science“ wird am 26. Oktober in Hamburg stattfinden.

Im Zuge des Gespräches wurde zudem ein fester, wiederkehrender Termin für den Open Science Call festgelegt um die Terminfindung zu vereinfachen. Mit dem 1. Oktober wird Open Science Call jeden ersten Donnerstag im Monat um 14:00 stattfinden.

Jeder Interessierte ist dazu eingeladen, sich zu beteiligen. Wenn auch du mitmachen willst, informiere dich hier und melde dich hier auf der Mailingliste an oder folge @OKScienceDE.

Dank für die Arbeit an dieser Zusammenfassung geht an Konrad Förstner und Christian Pietsch. Das ganze Protokoll des Calls im September kann hier eingesehen werden.