Obwohl im Koalitionsvertrag erwähnt, wurde das Thema offene und freie Bildungsmaterialien (OER) leider (wie vieles andere im Bereich Bildung und Wissenschaft) im Rahmen der kürzlich veröffentlichten Digitalen Agenda von der Politik komplett ignoriert. Um das zu ändern und die Wirklichkeit der offenen und freien Bildungsmaterialien in Deutschland zu diskutieren, veranstaltet Wikimedia Deutschland mit der „#OERde14 - Die Zukunft Freier Bildungsmaterialien“ am 12. und 13. September 2014 bereits das zweite Mal die größte Konferenz zu freien Bildungsmaterialien im deutschsprachigen Raum. Förderin der Konferenz ist die Bundeszentrale für politische Bildung. Schirmherrin ist die Deutsche UNESCO Kommission. Die Open Konwledge Foundation Deutschland e.V. unterstützt die Konferenz.

Die #OERde14 ist eine Kombination aus Fachkonferenz und Barcamp und bietet den Teilnehmenden damit viel Raum für Vernetzung und Austausch. Inhaltlich geht es einerseits um die konkrete Erstellung von Bildungsmaterialien und andererseits um die Implementierung von OER in das deutsche Bildungssystem. Dabei sollen auch Erfahrungen aus anderen Ländern einfließen: Was funktioniert anderswo, was funktioniert nicht und was ließe sich davon auf Deutschland übertragen? Welche Voraussetzunggen muss die Politik schaffen? Und allem voran natürlich die Frage: Welche Implikationen hat OER auf die Bildung?

Die wichtigesten Informationen zu Konferenz im Überblick:

Titel: OERde14 - Die Zukunft Freier Bildungsmaterialien
Zeit: Freitag, 12. September und Samstag, 13. September 2014
Ort: Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin
Programm: http://www.wikimedia.de/wiki/OERde14
Anmeldung: http://wmde.org/OERde14-Anmeldung
Teilnahmegebühr: 50,- €, ermäßigt 30,- €
Twitter: #OERde14
Kontakt: oer@wikimedia.de
Presseakkreditierung: www.wikimedia.de/OERde14

Alle in OER involvierte Gruppen werden zusammenkommen und diskutieren: Akteure aus Schule, Hochschule und Bildungsarbeit, Entscheidungstragende aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, Medien und Verlage sowie alle weiteren an OER Interessierten.

Darunter: Dirk van Damme (Leiter des CERI  - Centre for Educational Research and Innovation - der OECD), der sich damit beschäftigt, wie Bildung in der Zukunft funktioniert. Führende OER­Aktivisten aus den USA (Nicole Allen, SPARC), Polen (Dr. Alek Tarkowsk, Centrum Cyfrowe Projekt:Polska) und Großbritannien (Lorna M Campbell, Centre for Education Technology, Interoperability and Standards) srpechen auf der Konferenz. Der Berliner Staatssekretär Mark Rackles diskutiert darüber, dass Berlin als erstes Bundesland OER zum Teil des Schulunterrichts machen wird. Aber auch einer der bekanntesten OER­Kritiker Deutschlands nimmt an der Konferenz teil: Dr. David Klett (Klett­Verlag).

Weitere Informationen zur diesjährigen Konferenz finden Sie unter www.wikimedia.de/OERde14.