Monatlicher Bericht über Aktivitäten und Projekte der Open Knowledge Foundation Deutschland.

Ein fröhliches Halloween wünschen wir! (CC-BY)

Rückblick in den Oktober

Ende Oktober fand in London das Jahrestreffen der Teilnehmerländer der Open Government Partnership statt. Wir waren vor Ort und haben über unsere Versuche, Deutschland zu einem Beitritt zu bewegen, <a href=“/blog/2013/11/open-government-partnership-summit-2013-wo-ist-eigentlich-deutschland/“>berichtet.
Der Open Data-Index, den wir kurz vor dem OGP-Treffen veröffentlicht haben, zeigt, wo die einzelnen Länder stehen. Er zeigt auch, dass die Bundesregierung noch einiges tun muss, um ihren Verpflichtungen aus der G8 Open Data Charter nachzukommen. Aber es gibt auch gute Neuigkeiten: Das Umweltbundesamt hat ein Portal für Emissionsdaten gelauncht. Bis zum nächsten Open Data-Index planen wir, gemeinsam mit der Verwaltung alle geforderten Datensätze zu öffnen. Wichtiges Werkzeug dafür ist das deutschlandweite Datenportal GovData.de, das in den letzten Wochen umfangreich evaluiert wurde.

Zugang gestalten

CC-BY-SA 3.0, David Jakob
Wir möchten euch herzlich zu unserer Konferenz “Zugang gestalten!” (28./29.November) ins Jüdische Museum Berlin einladen! Zwei Tage lang werden Experten aus Kultur, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik aktuelle Fragen des Zugangs zum kulturellen Erbe erörtern. In den nächsten Tagen stellen wir euch die Sprecher und das Programm vor, hier könnt ihr den Flyer downloaden. Der Eintritt ist frei - registriert euch jetzt!

 

 

 

Open Access Tage

Vor zehn Jahren - am 22. Oktober 2003 - haben die wichtigsten deutschen Forschungsnetzwerke die Berliner Erklärung, die den offenen Zugang zu wissenschaftlichen Forschungsergebnissen thematisiert, unterschrieben. Anlässlich des runden Geburtstags gab es viele Veranstaltungen zum Thema Open Access. Wir begrüßen die Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft, Forschungsförderung an frei zugängliche Veröffentlichungen zu koppeln. Wer in Berlin ist, sollte sich die Ausstellung der Max-Planck-Gesellschaft ansehen und deren begleitende Veranstaltungsreihe besuchen. Abgeschlossen wird sie mit dem zentralen Festakt zum Jubiläum der Berliner Erklärung am 19. und 20. November.

 

Was wird spannend?

opendecvamp

Allen Open Education-Enthusiasten können wir den Open Education Booksprint am 22. November im Wikimedia Büro in Berlin empfehlen: Diskutiert mit anderen über das Thema und erarbeitet gemeinsam Positionen zu Open Education.
Ebenso in Berlin findet bei Frauenhofer FOKUS der zweite Open Data Dialog (18.-19.Nov.) mit dem Thema “Think open, think business” statt. Mit der Umsetzung von Open Government in Kommunen beschäftigt sich die Veranstaltung “Offene Kommunen.NRW – Schritte in die Praxis” in Wuppertal. Open for Change heißt es auch in Amsterdam (7.-8.11.). Wir empfehlen euch, dort am Open Development Camp teilzunehmen.

Geodaten in Berlin werden immer freier - wie beispielsweise die Berliner Straßen und Hausnummern mit Geokoordinaten, die als Open Data heruntergeladen werden können.
Zusammen mit der Stadt und anderen Partnern planen wir bereits einen Hackday rund um Geodaten, der im Frühjahr 2014 stattfinden soll. Wenn ihr euch in den Verteiler eintragt, halten wir euch stets auf dem Laufenden!

 

Schon gesehen?

schongesehen

Wir sind auf der Suche nach enthusiastischen Menschen, die sich mit uns gemeinsam für offene Daten einsetzen wollen. Wir bieten Praktika im Bereich Projekt und Tech - bewirb Dich bei uns!

Zum Abschluss der 8. Internationalen Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Berlin vom 20. Sept. forderten Informationsfreiheitsbeauftragte aus aller Welt die Stärkung der Transparenz auf nationaler und internationaler Ebene.

Einer interessanten Beschäftigung haben sich Studierende der Molekularbiologie in Graz gewidmet: Sie trafen sich zum Biohacking .

Willst du unseren Monatsrückblick regelmäßig erhalten? Dann abonniere unseren Newsletter.