Nach dem positiven Feedback zu unserem Open GLAM Workshop in London freuen wir uns nun auch einen Workshop in Berlin ankündigen zu dürfen.

Der Workshop zum Thema Rechtliche Fragen beim Öffnen von (Meta-) Daten Gedächtnisinstitutionen wird Ende April in der Staatsbibliothek Berlin stattfinden.
Vertreter von Creative Commons, der Wikimedia Foundation, von Europeana, der Staatsbibliothek und anderen Kulturinstitutionen, haben ihr Kommen bereits bestätigt.

Mehr Informationen und Details zum Workshop finden Sie im unteren Teil dieser Nachricht.

Bei Anfragen oder Interesse an der Teilnahme, wenden Sie sich bitte an: joris.pekel@okfn.org oder registrieren Sie sich unter folgendem Link: „Jetzt registrieren“

Wo: Staatsbibliothek Berlin
Wann: 20. April 2012, 13:00 – 17:00 Uhr

Ob Galerien, Bibliotheken oder Museen, überall auf der Welt öffnen kulturelle Einrichtungen ihre Archive und Datenkataloge um Innovationen im Bereich Internet- und mobiler Services zu fördern.

Der Halbtages-Workshop soll Entscheidungsträgern von Gedächtnisinstitutionen dabei helfen, sich im Begriffs- und Lizenzdschungel zum Thema offene Daten besser zurecht zu finden. Der Fokus liegt dabei auf rechtlichen Fragen und Fragen zur Lizenzierung von offenen Daten.

Unter anderem werden folgende Punkte im Workshop behandelt:

  • Fallstudien zu erfolgreichen Open Data Initiativen- präsentiert von führenden Vertretern aus dem Bereich.
  • Austausch mit Anwälten und Experten aus dem Bereich Open Data- Lizenzierung. Die Teilnehmer haben die Chance mit den Experten zu diskutieren und konkrete Fragestellungen zu bearbeiten.
    ####Das Programm:

  • Eröffnung des Workshops durch Daniel Dietrich (OKFN). Er wird einen Überblick über den Status Quo geben und erörtern, warum es für Institutionen hilfreich sein kann ihre Daten zu öffnen und zu teilen.
  • Dr. Jutta Weber (Staatsbibliothek Berlin) wird eine Präsentation über die Erfahrungen der Staatsbibliothek mit der Öffnung der eigenen Datenbestände geben.
  • Dr. Paul Klimpel wird über die rechtlichen Fragen zur Öffnung von Daten sprechen.
  • Mathias Schindler (Wikimedia Deutschland) wird einen Überblick über die Aktivitäten von Wikimedia im Bereich kultureller Daten geben und Beispiele aus der Arbeit der Organisation präsentieren.
  • John Hendrik Weitzman (Creative Commons) wird einen Überblick über verschiedene Lizenzmodelle in Verbindung mit offenen Daten geben.
  • Paul Keller (Europeana) wird die Arbeit von Europeana präsentieren und darüber sprechen was es für Gedächtnisinstitutionen bedeutet ihre (Meta-) Daten unter offene Lizenzen zu stellen.

Für die Organisation des Workshops ist Joris Pekel von der Open Glam Initiative, in Gemeinschaft mit der Open Knowledge Foundation und in Kooperation mit Wikimedia Deutschland und Creative Commons, verantwortlich. Gastgeber des Events ist die Staatsbibliothek Berlin.