Es gibt Dinge, die beim ersten Versuch Spaß machen, beim zweiten Anlauf Mühe und beim dritten einfach Ärger. Ein Beispiel ist das Scrapen des Unternehmensregisters. Konkreter geht es um die Trägerdaten, also Name, Registerkennung und Anschrift von Unternehmen. Diese Daten stehen - anders als etwa Geschäftsberichte - gratis im Web zur Verfügung. Nur eben nicht als Datenbank, sondern als nerviges Interface. Das heißt: es ist nicht möglich, die Daten mit anderen Quellen (bspw. Parteispenden, Forschungsförderung) zusammenzuführen um Transparenz in komplexen Zusammenhängen zu schaffen. In der Hoffnung, am anderen Ende auf einen netten Menschen zu treffen daher dieser öffentliche Aufruf (leicht gek.):

Subject: Datensatz Trägerdaten des Unternehmensregisters

To: support@unternehmensregister.de

Cc: poststelle@bmj.bund.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie viele andere Bürger habe ich ein großes Interesse an einem
vollständigen Datensatz der Unternehmensträgerdaten des
Unternehmensregisters. Aus verschiedenen Gründen ist dabei die
manuelle Recherche auf der Basis der Suchfunktion der Webseiten
unternehmensregister.de und handelsregister.de unzureichend: zur
Zusammenführung z.B. mit anderen Datenbanken ist ein maschinenlesbarer
Auszug der Basisdaten notwendig.

Das führt dazu, dass ich wie andere regelmäßig Ihre Webseite „scrapen“
muss, um mir Zugang zu den Daten zu beschaffen. Mir sind gegenwärtig fünf
Projekte bekannt, die auf diese Weise parallel ihr Rechenzentrum
beanspruchen. Dies ist nicht illegal, schließlich stellt es im
wesentlichen eine sinngemäße Nutzung Ihres Angebots dar und es
erscheint mir sehr fraglich ob Sie auf die von den Amtsgerichten
bereitgestellten Datenbeständen ein Datenbankrecht beanspruchen
können. Weiterhin ist mir unklar, wie ihr Unternehmen eine
nennenswerte Gewinnerwartung mit den Unternehmensträgerdaten
verbindet. Gleichzeitig entwickelt sich eine Bereitstellung dieser
Daten zunehmend als Standard im Europäischen Umfeld (vgl. OpenKVK.nl,
OpenCorporates.com).

Deshalb mein Aufruf: stellen Sie (oder das BMJ) einen Vollauszug der
Unternehmensträgerdaten im Web zur Verfügung, z.B. als einfache
Tabelle. Alternativ stellen sie eine Programmierschnittstelle (API)
bereit, die einen gezielten Abruf der Daten zulässt. Gleichzeitig
stellen Sie die Nutzungsbedingungen durch eine offenen Lizenz sicher,
damit für uns Endnutzer rechtliche Sicherheit besteht.

Wieso sollten Sie dies tun? Zum einen können Sie sich auf diese Weise
konstruktiv als Anbieter in einem Ökosystem offener Daten
positionieren, welches sich zunehmend für PSI entwickelt. Das
Unternehmensregister bietet sinnvolle Dienstleistungen an - die
Trägerdaten zählen jedoch nicht dazu. Verlinken Sie jedoch ihre
Dienstleistungen aus den Trägerdaten, dann stellen diese effektiv eine
Werbeform für Ihre Angebote dar.

Zusammen mit dem Bundesinnenministerium bereiten wir aktuell den
Wettbewerb „Apps für Deutschland“ vor, in dem auch Behörden und
Organisationen wie ihre zur Veröffentlichung von Datensätzen
aufgerufen sind. Nehmen Sie teil, das Unternehmensregister wäre ein
revolutionärer Beitrag!

Gerne stellt Ihnen die Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.
die notwendige Bandbreite bereit, um der Öffentlichkeit den Datensatz
ohne weitere Kosten zugänglich zu machen.

Mit freundlichen Grüßen,

Friedrich Lindenberg