Als wir Anfang des Jahres als Leuchtturmprojekt bei der Google Impact Challenge nominiert wurden, habt ihr uns mit euren Stimmen sehr unterstützt. Jetzt freuen wir uns umso mehr darauf, unser data literacy-Projekt, die Datenschule, zu launchen!

In einer zunehmend digitalen Welt vermittelt die Datenschule gemeinnützigen Organisationen die nötigen Fähigkeiten, Daten und Technologien zu verstehen, um sie zielgerichtet für ihre Aufgaben einzusetzen. Mit der Datenschule leisten wir einen Beitrag zur digitalen Alphabetisierung in der Gesellschaft.

##Warum braucht es mehr data literacy?

Je mehr digitalisiert wird, desto mehr Daten sind vorhanden. Auch wenn in Deutschland noch Aufholbedarf bei Open Data besteht, wächst die Zahl an frei nutzbaren Verwaltungsdaten, Verkehrsdaten und Umweltdaten stetig.

Toy Story Meme via troll.me

Quelle: Toy Story Meme via troll.me

Wenn Daten zu Apps, Visualisierungen und Websites verarbeitet werden, können sie zu interessanten Erkenntnissen für die Gesellschaft führen. Das kann die Auswertung der Qualität des Trinkwassers sein, Informationen über freie Kindergartenplätze und Darstellungen über Bauvorhaben in meiner Stadt. Informationen sind die Grundlage für mehr transparentes Regierungshandeln, mehr Beteiligungs- und Mitsprachemöglichkeiten für jede Person unserer Gesellschaft.

Gerade für gemeinnützige Organisationen, die sich mit ihren Projekten für eine inklusive, offene und kritische Gesellschaft einsetzen, stellen Daten eine Möglichkeit dar, ihre Anliegen auf neue Weise zu kommunizieren und durch datengestützte Projekte öffentlichen Debatten faktenbasiert mitzugestalten.

Doch um mit der Fülle an verfügbaren Daten umzugehen, die Qualität der Daten einzuschätzen und sie zielgerichtet in sozialen Projekten zu nutzen, werden analytische und technische Fähigkeiten benötigt, um zu verstehen, wie Rückschlüsse aus Daten gezogen werden und wie Informationen entstehen. Diese Kenntnisse möchten wir in gemeinnützigen Organisationen mit der Datenschule aufbauen.

Data literacy means empowernment. It’s the ability to act and understand, to be able to questions dynamics in contexts where data is used, to be able to engage in debates about data. Data literacy means being able to relate to data and thus being able to relate to power.”

##Datenkenntnisse als Chance für gesellschaftspolitische Organisationen

Gemeinnützige Organisationen erheben bereits beispielsweise mittels Fragebögen und Crowdsourcing-Ansätzen Daten. Sie sind in der digitalen Welt aktiv. Doch werden die Potenziale der datengestützten Arbeit im sozialen Bereich noch häufig übersehen.

Bereits mit einfachen Schritten und auch ohne Programmierkenntnisse können Daten bei verschiedenen Tätigkeitsfelder von gemeinnützigen Organisationen effektiver eingesetzt werden: beispielsweise bei der Kommunikation, um komplexe Informationen verständlich aufzuarbeiten und um eine größere Sichtbarkeit zu erreichen; bei der Recherche als Ergänzung zu gängigen Methoden, um automatisiert digitale Informationen über z.B. Regierungshandeln abzurufen und um soziale/politische Trends zu verfolgen; bei der Analyse von Zielgruppen, um Bedürfnisse besser zu verstehen und Interessierte aktiver einzubinden; in der Kampagnenarbeit, um gute Stories zu erzählen; und im Management, um Reportings mit fundierten Auswertungen zu belegen, um faktenbasierte Entscheidungen zu treffen und nicht zuletzt um Förderer besser anzusprechen.

Hierbei ist es notwendig zu wissen, wo man ergänzende Daten finden kann, wie man sie mit digitalen Tools abrufen, verbessern, analysieren, visualisieren und in Projekte informativ integrieren kann. Um dies zu tun, muss man kein Datenexperte sein.

Mit der Datenschule wollen wir gemeinnützige Organisationen dazu ermutigen, gezielt Daten und Technologien in ihrer Arbeit einzusetzen. Wir möchten sie dazu befähigen, digitale Tools und Daten als eine weitere Informationsquelle bei der Recherche, Projekt- und Organisationsentwicklung aktiv zu nutzen.

##Macht mit!

Mit unserem angewandten Datenwissen unterstützen wir Projektteams und/oder Organisationen über einen Zeitraum von ca. drei Monaten bei einer Herausforderung oder einer Fragestellung, die wir mittels Daten lösen möchten. Wir bringen gemeinnützigen Organisationen mit einer Kombination an Workshops, Beratungen und Technik-Trainings die Datenwelt näher.

Wir freuen uns über interessierte NGOs und Trainer/innen, die mit uns zusammenarbeiten möchten. Schreibt uns eine Mail: jobs@datenschule.de und tragt euch in unseren Newsletter ein.