Der Open Data Day 2014 fand am 22. Februar in knapp 200 Städten in 46 Ländern auf 5 Kontinenten statt - allein in Deutschland nahmen sieben Städte teil.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben gemeinsam an bestehenden Projekten gearbeitet und neue Ideen entworfen. Auf unserem Hackdash sind die Hacks rund um Open Data dokumentiert, wie immer mit beeindruckenden Visualisierungen.

Aus Berlin beispielsweise kommt die Anwendung „Bürger baut Stadt“ - die Seite ermöglicht es, Bauvorhaben im Kiez zu finden und sich daran zu beteiligen. Nicht etwa indem die Bürger und Bürgerinnen die Schaufel selbst in die Hand nehmen, sondern durch das Sichten von Bebauungsplänen und Beisteuern von eigenen Ideen. Auf dem Open Data Day wurde an neuen Features für Bürger baut Stadt, wie einer Timeline aller aktuellen und vergangenen Bauvorhaben, gearbeitet.

Hier ein Video von Sam Muirhead der den Open Data Day in Berlin für uns eingefangen hat:

Die Hamburger haben eine Karte gebaut, welche die beliebtesten Jogging-Strecken der Stadt kenntlich macht, indem sie die Daten aus der beliebten Sport-App „Run-Keeper“ verwendet haben. Das Ergebnis, die Karte „Wo läuft Hamburg?“ kann sich sehen lassen und wäre sicher auch in anderen Städten sehr nützlich.
In Heilbronn wurden die Presseberichte der Polizei ausgewertet, um eine informative Karte mit Kriminalitätsstatistiken je nach Bezirk zu erstellen.

Das ist nur eine kleine Auswahl der vielen Projekte, die auf dem Open Data Day enstanden sind. Einige davon sind noch in der Fertigstellung oder müssen noch ausgearbeitet werden. Es braucht also mehr solcher Treffen!

Genau dieses Ziel verfolgt auch das Projekt „Code for Germany“. In den OK Labs treffen sich auf regionaler Ebene Menschen, welche Interesse, Begeisterung und Fähigkeiten für Open Data Hacking und Civic Apps mitbringen und Lust haben, gemeinsam daran zu arbeiten.
Den Schwung vom Open Data Day wollen wir nutzen, um die OK Labs ins Rollen zu bringen.
Die ersten Treffen finden bereits in den nächsten Tagen statt.

Schaut auf der Seite codefor.de nach, ob es bereits ein Lab in eurer Stadt gibt, oder tragt eure Stadt ein, denn wenn sich genügend Interessierte finden, kann ein eigenes Lab gegründet werden. Wir sind gespannt auf die nächsten Wochen und Hacks.
Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden, entweder in unserem Newsletter oder auf Twitter.

Werdet aktiv und setzt euch ein - für Offene Daten und mehr Transparenz!