Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für Tech-Communities? Welche ökologischen Chancen stecken in digitalen Anwendungen für Klima- und Ressourcenschutz? Und wie kann Digitalisierung zur nachhaltigen Transformation der Gesellschaft beitragen? Und wie kann die digitale Gesellschaft demokratisch, nachhaltig und gerecht gestaltet werden?

Bislang agieren Umwelt-Aktivist/innen und digitale Menschenrechtler/innen oft nebeneinander. Beide Communities bieten Lösungsansätze und Ideen für ihre eigenen Themen. Beide wollen die Welt verstehen, aber vor allem aktiv gestalten. Eine demokratische und ökologisch wie sozial nachhaltige Gesellschaft kann aber nur gemeinsam gelingen – dafür müssen wir zusammenkommen, voneinander lernen, die Gemeinsamkeiten und Potentiale erkennen und diese mit neuer Wucht umsetzen!

Deshalb veranstalten wir gemeinsam mit verschiedenen Organisationen aus den Bereichen Umwelt, Tech und Netzpolitik am 17. und 18. November 2018 in Berlin die Konferenz Bits & Bäume. Die offene Vernetzungskonferenz steht für neue Perspektiven auf eine nachhaltige Digitalisierung einerseits und einen genauen Blick auf die digitale Unterstützung nachhaltiger Ziele andererseits. Mit dabei: der CCC und das FIfF, ebenso aber auch Germanwatch, der BUND und Brot für die Welt. Wir wollen gegenseitigen Austausch, wir brauchen aktive Vernetzung. Dafür bringen wir die Communities zusammen und dabei dürft ihr nicht fehlen!

Neben Vorträgen und Diskussionsrunden gibt es ganz viel Raum für eure Projektideen, Kampagnen und den Austausch mit anderen engagierten Menschen: Euch erwarten zwei bunte Tage mit Hands-on-Workshops, Talks, Aktivisten-Infotischen, Worldcafés, Sofas, Chill-out-Areas und und und!


Natürlich sind auch einige OKF-Projekte und -Themen mit am Start, u. a.:

Das jüngste Gericht – Umweltinfos, Hygienekontrollen und Co. (FragdenStaat)

Wie sauber ist dein Lieblingsrestaurant? Wie viele Abgase pusten Dienstwagen des Verfassungsschutzes in die Luft? Und wie viele Bits zu Bäumen schlummern in den Datenbanken von Behörden? Arne von FragdenStaat zeigt, wie man das Umweltinformationsgesetz zum Befreien von Infos nutzen kann.

Wie nachhaltig ist Deutschland? Fortschritt ist messbar. Und wie!? (2030Watch)

Wie nachhaltig ist Deutschland? Der ökologische, ökonomische und soziale Zustand der Welt erfordert eine globale Transformation zu einer nachhaltigen Entwicklung. Mit der Agenda 2030 haben sich alle UN-Staaten verpflichtet, für die Realisierung dieser Transformation 17 Nachhaltigkeitsziele bis zum Jahr 2030 umzusetzen. Wie das messbar gemacht werden kann, zeigt Saadya von 2030Watch in ihrem Vortrag.

citylab.berlin: Nachhaltige (Stadt)Entwicklung (OGP)

Mit Stand und Track vor Ort.

Open Government: Offenheit und Nachhaltigkeit (OGP)

Wie kann der öffentliche Sektor die Umsetzung von Nachhaltigkeitspolitik mit Hilfe des Open Government-Ansatzes transparenter und partizipativer machen? Nach einer kurzen EInführung von Michael sollen in einem interaktiven Workshop gemeinsam Bereiche der Nachhaltigkeitspolitik identifiziert werden, die von mehr Offenheit, Transparenz und Partizipation sowie digitalen Tools profitieren könnten.

Code for Germany – Digitale Werkzeuge für die Zivilgesellschaft

Berliner Lab-Mitglied Knut gibt einen Überblick darüber, wie es zu Code For Germany kam, an was für Projekten wir arbeiten, wie wir im internationalen Vergleich dastehen und wo die Reise noch hingehen kann – vom Stuttgarter Projekt Luftdaten.info über München Transparent bis zur Datenvisualisierung zum Thema Schulsanierungen in Berlin.

Außerdem gibt es einen Workshop mit Knut zu:

Berliner Bäume API – 500.000 Bäume durchsuchen, analysieren und visualisieren

Im Rahmen des Open Knowledge Lab Berlins haben wir vorletztes Jahr alle Berliner Straßen- und Anlagenbäume aus einer Datenbank der Berliner Senatsverwaltung einfacher zugänglich gemacht. In diesem Workshop wollen wir uns überlegen, was man mit diesen Daten machen kann.

Civic Tech in Brandenburg

In Berlin geht einiges, in Brandenburg der Wind? Max, der nicht nur bei der OKF für Edulabs und die Demokratielabore arbeitet, sondern zugleich Mitbegründern des FabLab Cottbus ist, stellt euch Projekte vor, die das Gegenteil beweisen und mit viel Idealismus die Region gestalten. Vom Verbund Brandenburger Maker über soziale Landwirtschaftsinitiativen bis hin zu den Bürger-Beeten in Raddusch.

Ein Blick hinters Smartphone (Civic Tech)

Das Smartphone ist ein ständiger Begleiter und beeinflusst unser Handeln. Doch für die meisten sind es intransparente Blackboxes. Wie können wir sie uns gemeinschaftlich aneignen? Max schaut mit euch hinter die Fassade der Geräte und diskutiert ihre Komponenten und systemischen Effekte.


In unserem Forum ist zwischen dem vielseitigen Programm Platz für Diskussion und neue Ideen: Hier trefft ihr Aktivist/innen aus verschiedenen Initiativen von der FSFE und Nager IT über Electronics Watch bis hin zu Mundraub. Auch unser Team des Prototype Fund wird da sein, lädt zum Thema „Stadt, Land, Smart“ ein und stellt die Initiative city_lab Berlin vor.

Außerdem gibt es ein Jugend-Forum, wo ihr euch u. a. mit Jugend hackt, den Demokratielaboren, der Naturfreundejugend oder dem Projekt youboX der Stiftung Bildung über Nachhaltigkeit und Tech in der Jugendarbeit austauschen könnt! Auch Chaos macht Schule ist mit Workshops für euch dabei.

Alle weiteren Infos zum Programm und den Speaker/innen findet ihr nach und nach hier: https://bits-und-baeume.org

Meldet euch am besten gleich an!

Außerdem suchen wir helfende Engelhände - meldet euch dafür bei info@bits-und-baueme.org, der Eintritt ist dann frei. :)