Disclaimer: we translated the German Open Data Law to make it accessible for the international Open Data community. This is not an official legal translation, but we gave it our very best. The German version can be found below or here.

Law for the advancement of digital public administration (E-Government-Law - EGovG)

§ 12a Open Data for public authorities subordinate to the federal administration

(1) The public authorities subordinate to the federal administration will provide raw data, obtained fulfilling their public-law duties or through third parties, to be retrieved on publicly accessible networks. A claim for the provision of this data is not founded herewith.

(2) Paragraph 1 clause 1 holds only for data that, is available to the authorities in electronical form and a structured collection, especially tables and lists, exclusively includes facts that regard circumstances outside of the administration is not the result of another authorities’ data handling subject to the federal administration was not edited after data collection, unless the editing followed through lawful or factual reasoning and the publication of the data would not have been possible without it, and was not collected for research purposes.

(3) Divergent from paragraph 1 clause 1 the data does not need to be provided, if

  1. the data has no or only a partial right of access exists especially following §§ 3 to 6 of the freedom of information law, a right of access only exists when including third parties,
  2. the data is generated without an assignment by third parties and is provided without a
    lawful obligation or
  3. the data is already provided for free on a publicly accessible network.

(4) The provision of the data following paragraph 1 clause 1 is to be carried out immediately after collection, as long as the purpose of collection is not impaired, otherwise immediately after the impairment is over. If the immediate provision is not possible due to technical or other grave reasons, the data is to be provided immediately after the impairment is over.

(5) The data will in principle be provided in a machine-readable format. They are to be provided with metadata. The metadata will be included in the national metadata portal GovData.

(6) Obtaining the data following paragraph 1 clause 1 must be free of cost and enable boundless re-utilization for anyone. Obtaining the data following paragraph 1 sentence 1 shall always be possible without obligatory registration or a statement of purpose.

(7) The public authorities subordinate to the federal administration shall prematurely consider the requirements as stated in paragraph 1 clause 1 regarding the following: the optimization of administrative processes corresponding to § 9, the completion of contractual regulations to collect and process data as well as the acquisition of information-technology systems for storing and processing the data.

(8) The public authorities subordinate to the federal administration are not obligated to check the data for correctness, completeness, plausibility or any other manner.

(9) The federal government establishes a central agency which will support the public authorities in case of questions regarding the provision of data as open data and be the contact point for regional authorities.

(10) Every two years the federal government informs the federal parliament on the progress in the provision of data through public authorities subordinate to the federal administration.

Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung (E-Government-Gesetz - EGovG)

§ 12a Offene Daten der Behörden der unmittelbaren Bundesverwaltung

(1) Die Behörden der unmittelbaren Bundesverwaltung stellen unbearbeitete Daten, die sie zur Erfüllung ihrer öffentlich-rechtlichen Aufgaben erhoben haben oder durch Dritte in ihrem Auftrag haben erheben lassen, zum Datenabruf über öffentlich zugängliche Netze bereit. Ein Anspruch auf die Bereitstellung dieser Daten wird hierdurch nicht begründet.

(2) Absatz 1 Satz 1 gilt nur für Daten, die der Behörde elektronisch gespeichert und in Sammlungen strukturiert vorliegen, insbesondere in Tabellen oder Listen, ausschließlich Tatsachen enthalten, die außerhalb der Behörde liegende Verhältnisse betreffen, nicht das Ergebnis einer Bearbeitung anderer Daten durch eine Behörde der unmittelbaren Bundesverwaltung sind, nach der Erhebung keine Bearbeitung erfahren haben, ausgenommen eine Bearbeitung, die aus rechtlichen oder aus tatsächlichen Gründen erfolgt ist und ohne die eine Veröffentlichung der Daten nicht möglich wäre, und nicht für Forschungszwecke erhoben worden sind.

(3) Abweichend von Absatz 1 Satz 1 müssen die Daten nicht bereitgestellt werden, wenn an den Daten kein oder nur ein eingeschränktes Zugangsrecht insbesondere gemäß den §§ 3 bis 6 des Informationsfreiheitsgesetzes besteht oder ein Zugangsrecht erst nach der Beteiligung Dritter bestünde, 2. die Daten ohne Auftrag der Behörde von Dritten erstellt und ihr ohne rechtliche Verpflichtung übermittelt werden oder 3. die Daten bereits über öffentlich zugängliche Netze entgeltfrei bereitgestellt werden.

(4) Die Bereitstellung der Daten nach Absatz 1 Satz 1 erfolgt unverzüglich nach der Erhebung, sofern der Zweck der Erhebung dadurch nicht beeinträchtigt wird, andernfalls unverzüglich nach Wegfall der Beeinträchtigung. Ist aus technischen oder sonstigen gewichtigen Gründen eine unverzügliche Bereitstellung nicht möglich, sind die Daten unverzüglich nach Wegfall dieser Gründe bereitzustellen.

(5) Die Daten werden grundsätzlich maschinenlesbar bereitgestellt. Sie sind mit Metadaten zu versehen. Die Metadaten werden im nationalen Metadatenportal GovData eingestellt.

(6) Der Abruf von Daten nach Absatz 1 clause 1 muss entgeltfrei und zur uneingeschränkten Weiterverwendung der Daten durch jedermann ermöglicht werden. Der Abruf von Daten nach Absatz 1 Satz 1 soll jederzeit, ohne verpflichtende Registrierung und ohne Begründung möglich sein.

(7) Die Behörden der unmittelbaren Bundesverwaltung sollen die Anforderungen an die Bereitstellung von Daten im Sinne des Absatzes 1 Satz 1 bereits frühzeitig berücksichtigen bei: der Optimierung von Verwaltungsabläufen gemäß § 9, dem Abschluss von vertraglichen Regelungen zur Erhebung oder Verarbeitung der Daten sowie bei der Beschaffung von informationstechnischen Systemen für die Speicherung und Verarbeitung der Daten.

(8) Die Behörden der unmittelbaren Bundesverwaltung sind nicht verpflichtet, die bereitzustellenden Daten auf Richtigkeit, Vollständigkeit, Plausibilität oder in sonstiger Weise zu prüfen.

(9) Die Bundesregierung richtet eine zentrale Stelle ein, die die Behörden der Bundesverwaltung zu Fragen der Bereitstellung von Daten als offene Daten berät und Ansprechpartner für entsprechende Stellen der Länder ist.

(10) Die Bundesregierung berichtet dem Bundestag alle zwei Jahre über die Fortschritte bei der Bereitstellung von Daten durch die Behörden der unmittelbaren Bundesverwaltung als offene Daten.