„Seit zwei Jahren wissen wir, dass Geheimdienste alles über uns wissen. Seit einem Jahr sind Programmierlernbefürworter an allen Ecken anzutreffen. Und 2015? Müssen wir endlich darüber sprechen, dass Code ohne Ethik wertlos ist. Der Talk will die Motivation hinter der derzeit angesagten Forderung nach „Programmieren als Pflichtfach“ sezieren, einen Blick auf aktuelle Lehrpläne der Informatik werfen und außerschulische Orte für Programmierwillige vorstellen.“

Das war die Ankündigung zu unserem re:publica-Talk, den wir dank voicerepublic hier auch, angereichert mit unseren Folien, als Video zur Verfügung stellen können. Die Präsentation als PDF findet sich hier.

Uns war es wichtig, die gerade virulenten Themen Coding, Codeliteracy, Programmieren als neue Kulturtechnik auch entlang ehtischer Fragestellungen zu bearbeiten und möchten hier die Gelegenheit geben, weiter zu diskutieren. Was denkt ihr zu dem Thema? Welche Projekte und Personen kennt ihr, die ähnliche Ansätze wie Jugend hackt verfolgen? Wie kann es gelingen, programmieren an Schulen nicht als reine Wissensvermittlung sondern entlang gesellschaftsrelevanter Fragestellungen aufzugreifen?