Ende Dezember 2014 veranstaltete der Chaos Computer Club zum 31. mal die jährliche, internationale Konferenz Chaos Communication Congress (31C3). An vier Tagen gab es unter dem Motto “A New Dawn” zahlreiche Aktivitäten zu unterschiedlichen technischen und gesellschaftlichen Themen. Ein Gastbeitrag von Konrad Förstner.

Der Chaos Communication Congress, der wieder einmal in Hamburg stattfand, lebte von der Initiative seiner Teilnehmer und bot neben über 120 Vorträgen viele Möglichkeiten selbstorganisiert Workshops und Meetings durchzuführen.

Die internationale Open Science AG von Open Knowledge richtete im Zuge dieses Angebotes einen Workshop für Interessierte aus. An dem mehr als 20 Teilnehmer aus unterschiedlichen Ländern und verschiedenen Fachdisziplin wie Astrophysik, Psychologie, Wirtschaftswissenschaften, Biowissenschaften und Informatik teilnahmen.

Um die Vernetzung voranzutreiben und das Thema Open Science zu vertiefen, wurden nach einer Vorstellungsrunde die verschiedenen Facetten wie Open Access, alternative Publikationswege, Open Data, Repositorien und Open Source wie auch Möglichkeiten, Forschung reproduzierbar zu machen, diskutiert. Zudem wurden aufkommende Fragen besprochen und auch Anlaufstellen, Organisationen und Projekt aus dem Bereich offener Wissenschaft vorgestellt. Auf Grund des gutes Feedback wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf dem anstehenden Sommer-Camp des Chaos Computer Club im August 2015 ein Open Science Meeting geben. Wir freuen uns auf Euch!

Ein Protokoll des Treffen ist hier zu finden. Mehr Informationen zu der deutschsprachigen Open Science AG gibt es hier. Vielen Dank für die Notizen an Markus Demleitner.