Um trotz der Kürze des OKFestivals von nur knapp drei Tagen möglichst viel Austausch zu haben, gab es in diesem Jahr eine ganze Reihe von Zusatzveranstaltungen vor und nach dem eigentlichen Event. Beispielsweise wurde die Arbeitsgruppe OpenGLAM (Mailingliste hier + Review hier) in Deutschland gegründet.

Doch auch im für den Bereich Wissenschaft konstituierte sich im Rahmen eines eigenen Open Science Fringe Events am 16.7.2014 im Büro der Open Knowledge Foundation Deutschland eine deutschsprachige Arbeitsgruppe.

Ziel der Arbeitsgruppe, bestehend aus rund 30 Personen, gut die Hälfte davon aktive Wissenschaftler, ist die Vernetzung von Aktiven im Bereich Open Science und die Erarbeitung rechtssicherer Rahmenbedingungen für das Veröffentlichen von Forschungsergebnissen - im Idealfall unter freien Lizenzen. Zusätzlich soll die Arbeitsgruppe die Zusammenarbeit mit anderen internationalen Open Science Gruppen koordinieren und als Ansprechpartner für Forscher, Institute und Politik zum Thema Open Science fungieren. Erste Ziele, Aufgaben und Herausforderungen wurden kollaborativ erarbeitet und in einem Mission Statement zusammengefasst, an welchem kontinuierlich weiter gearbeitet wird. Jeder Interessierte ist dazu eingeladen, die Rahmenbedingungen mitzugestalten.

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe findet vorraussichtlich im September 2014 statt. Wenn auch du mitmachen willst, melde dich hier zu Mailingliste an.

UPDATE 27.8.2014: Hier kann man sich für das nächste treffen anmelden.

Der Post enthält Teile eines Beitrags der SLUB Dresden.