Spenden!

Du durchsuchst das Archiv für Termine.

Lab for CITY (Civic Innovation and Technology) – 21. Nov. via Live Stream verfolgen

Helene Hahn - 3. November 2014 in Deutschland, Featured, Termine

labforcity

Unsere Arbeit bei der Open Knowledge Foundation Deutschland ist stets durch die Begeisterung an Technologien und Innovationen gekennzeichnet, die es dem Bürger ermöglichen, komplexe Prozesse zu verstehen und sich an politischen Entscheidungen zu beteiligen. Je mehr Wissen wir teilen, desto mehr Innovationen können entstehen.

Das Teilen von Wissen und Ideen ist auch der Schlüssel zu einer kognitiven Umwelt für die Zukunft unserer Städte. Daher veranstalten wir als Partner von allryder ein Open-Space-Programm, wo open data Pioniere, Vordenker, Behörden, politische Entscheidungsträger und technologieorientierte Unternehmen zusammenkommen, um ihre Erkenntnisse im Bereich civic innovation zu teilen und voneinander zu lernen.

Das Lab for CITY (Civic Innovation and TechnologY) wird am 21. November in Berlin stattfinden – mit dabei Vertreter von VBB, Citymart, Forum Virium, Waag Society und das internationale Forum der Deutschen Bank: Alfred Herrhausen Gesellschaft.

Verfolgt Vorträge und Diskussionen über unseren eingerichteten Live-Stream.

Für mehr Infos über das Lab for CITY: Schreibt eine Mail an hello@labforcity.org , folgt uns auf Twitter @lab4city oder besucht unsere Website: http://labforcity.org.

Zugang gestalten! am 13./14. Nov. 2014 im Hamburger Bahnhof in Berlin

Helene Hahn - 10. Oktober 2014 in Deutschland, Featured, offene Kultur, Termine

Bildschirmfoto 2013-11-28 um 14.00.47

Die Digitalisierung bietet die große Chance, den Zugang zum kulturellen Erbe erheblich zu erleichtern und damit einen wichtigen Beitrag zur Wissensgesellschaft der Zukunft zu leisten.

Auf der internationalen Konferenz “Zugang gestalten! Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe” werden jährlich mit der Digitalisierung zusammenhängenden Chancen, Hindernisse, Herausforderungen und Veränderungen von GLAMs (Galleries, Libraries, Archives, Museums) und ihr Verhältnis zu anderen Institutionen, Initiativen und Wirtschaftsunternehmen diskutiert.

Dieses Jahr sind wir erneut Mitveranstalter und freuen uns, die Konferenz mit unseren Partnern umzusetzen!

Das vorläufige Konferenz-Programm ist hier zu finden. Unter anderem stellen sich im Rahmen einer Werkschau Projekte des Kultur-Hackathons Coding da Vinci vor, die erstmals mittels offenen Daten und Inhalten (Bilder, Texte, Videos, Audios) von Kultureinrichtungen digitale Anwendungen initiiert und technisch umgesetzt haben.

Dieses Jahr steht die Analyse der zahlreichen Digitalisierungsprojekte zum kulturellem Erbe im Vordergrund. In den letzten Jahren haben Projekte wie Google Books, Open Content Alliance, Wikimedia Commons, Europeana sowie die Deutsche Digitale Bibliothek die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Was ist dabei herausgekommen, was sind die Erfolge, wo liegen die Probleme, welche Anstrengungen sind gescheitert?

Alle Interessierten laden wir herzlich zum Zuhören, Mitdiskutieren und Miterleben ein. Um eine Anmeldung wird geben: www.zugang-gestalten.de/registrierung.

Was: Konferenz “Zugang gestalten! Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe”
Wann: 13./14. November 2014
Wo: Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart Berlin Invalidenstraße 50–51, 10557 Berlin
Twitter: @KulturellesErbe



Die Konferenz wird in diesem Jahr getragen von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, digiS – Servicestelle Digitalisierung Berlin, der Deutschen Digitalen Bibliothek, dem Internet & Gesellschaft Collaboratory e.V., iRight.info, dem Jüdischen Museum Berlin, dem Museum für Naturkunde Berlin, dem Netzwerk Mediatheken, der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V., der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, der Stiftung Historische Museen Hamburg und Wikimedia Deutschland e.V.

Leitung: Dr. Paul Klimpel

“Zugang gestalten!” steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.

Jetzt anmelden: Konferenz zu offenen Bildungsmaterialien im September 2014 in Berlin (#OER14de)

Christian Heise - 24. August 2014 in Deutschland, Featured, offenes Wissen, Termine

OERde14_grau_breitObwohl im Koalitionsvertrag erwähnt, wurde das Thema offene und freie Bildungsmaterialien (OER) leider (wie vieles andere im Bereich Bildung und Wissenschaft) im Rahmen der kürzlich veröffentlichten Digitalen Agenda von der Politik komplett ignoriert. Um das zu ändern und die Wirklichkeit der offenen und freien Bildungsmaterialien in Deutschland zu diskutieren, veranstaltet Wikimedia Deutschland mit der “#OERde14 – Die Zukunft Freier Bildungsmaterialien” am 12. und 13. September 2014 bereits das zweite Mal die größte Konferenz zu freien Bildungsmaterialien im deutschsprachigen Raum. Förderin der Konferenz ist die Bundeszentrale für politische Bildung. Schirmherrin ist die Deutsche UNESCO Kommission. Die Open Konwledge Foundation Deutschland e.V. unterstützt die Konferenz.

Die #OERde14 ist eine Kombination aus Fachkonferenz und Barcamp und bietet den Teilnehmenden damit viel Raum für Vernetzung und Austausch. Inhaltlich geht es einerseits um die konkrete Erstellung von Bildungsmaterialien und andererseits um die Implementierung von OER in das deutsche Bildungssystem. Dabei sollen auch Erfahrungen aus anderen Ländern einfließen: Was funktioniert anderswo, was funktioniert nicht und was ließe sich davon auf Deutschland übertragen? Welche Voraussetzunggen muss die Politik schaffen? Und allem voran natürlich die Frage: Welche Implikationen hat OER auf die Bildung?

Die wichtigesten Informationen zu Konferenz im Überblick:

Titel: OERde14 – Die Zukunft Freier Bildungsmaterialien
Zeit: Freitag, 12. September und Samstag, 13. September 2014
Ort: Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin
Programm: http://www.wikimedia.de/wiki/OERde14
Anmeldung: http://wmde.org/OERde14-Anmeldung
Teilnahmegebühr: 50,- €, ermäßigt 30,- €
Twitter: #OERde14
Kontakt: oer@wikimedia.de
Presseakkreditierung: www.wikimedia.de/OERde14

Alle in OER involvierte Gruppen werden zusammenkommen und diskutieren: Akteure aus Schule, Hochschule und Bildungsarbeit, Entscheidungstragende aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, Medien und Verlage sowie alle weiteren an OER Interessierten.

Darunter: Dirk van Damme (Leiter des CERI  – Centre for Educational Research and Innovation – der OECD), der sich damit beschäftigt, wie Bildung in der Zukunft funktioniert. Führende OER­Aktivisten aus den USA (Nicole Allen, SPARC), Polen (Dr. Alek Tarkowsk, Centrum Cyfrowe Projekt:Polska) und Großbritannien (Lorna M Campbell, Centre for Education Technology, Interoperability and Standards) srpechen auf der Konferenz. Der Berliner Staatssekretär Mark Rackles diskutiert darüber, dass Berlin als erstes Bundesland OER zum Teil des Schulunterrichts machen wird. Aber auch einer der bekanntesten OER­Kritiker Deutschlands nimmt an der Konferenz teil: Dr. David Klett (Klett­Verlag).

Weitere Informationen zur diesjährigen Konferenz finden Sie unter www.wikimedia.de/OERde14.

Creative-Commons Lizenztextlesung auf der alle Fragen rund um freie Lizenzen gestellt werden können

Christian Heise - 19. August 2014 in Featured, offenes Wissen, Termine

Recht-zu-Apps-cc-by-joeran-muuss-merholz

Foto von Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 3.0 DE.

#pb21, ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung, veranstaltet am 2. September 2014 in Kooperation mit Creative Commons Deutschland eine Lesung der Lizenztexte von Creative-Commons in Berlin. Die Veranstaltung wird im Livestream übertragen und soll helfen offene Fragen zum Einsatz von den freien Lizenzen zu klären.

In der Ankündigung zur der Veranstaltung heißt es dazu weiter:

Bei der ersten CC-Lizenztextlesung können alle Fragen rund um die freien Lizenzen gestellt werden. Zwei kompetenten Juristen beantworten sie. Wir lesen die Lizenzen vor, Absatz für Absatz – und zwar den entscheidenden Legalcode. Immer wenn jemand aus dem Publikum etwas nicht versteht oder eine Nachfrage hat, sagt er/ sie das. Dann müssen die Juristen die Frage klären. Die Eckdaten
  • eine Veranstaltung von pb21.de in Kooperation mit Creative Commons Deutschland, hosted by Wikimedia Deutschland e.V.
  • Dienstag, 2.9.2014, Beginn: 19.00 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
  • Geschäftsstelle Wikimedia Deutschland e.V., Tempelhofer Ufer 23, Berlin (U Möckernbrücke)
  • Eintritt frei, Voranmeldungen hilfreich

Weitere Hinweise zur Anmeldung und Informationen gibt es bei auf der Webseite der Veranstalter.

OK Festival 2014 – Das internationale Festival für offenes Wissen kommt nach Berlin

Gero Nagel - 17. Juni 2014 in Deutschland, offene Daten, offene Kultur, offenes Wissen, Open Knowledge Foundation, Termine

OKFestival Orga 2012

OKFestival Orga 2012

Die internationale Open-Community trifft sich zum Open Knowledge Festival in Berlin. Vom 15. bis 17. Juli wird in der Kulturbrauerei gelernt, gehackt, gemacht, diskutiert, erkundet und gefeiert. Offenes Wissen, offene Daten, offene Politik und eine offene Gesellschaft – dafür setzen sich Gruppen und Initiativen von Argentinien über Südafrika bis Japan ein. Sie alle treffen sich einmal jährlich, diesmal in Berlin.

Neben Keynotes, von renommierten Persönlichkeiten wie Neelie Kroes, der EU-Kommissarin für digitale Agenda, reicht das Programm von Themen wie dem verantwortungsbewussten Umgang mit offenen Daten über Talks und Workshops zu Tools und Themen der Community bis hin zu künstlerischen Themen wie der Produktion von Nahrungsmitteln aus Daten. Das Festival verspricht so groß und vielfältig zu werden wie noch nie.

Mit dem unFestival gibt es außerdem noch die Möglichkeit im Barcamp-Style eigene Ideen einzubringen.

Am Rande des OKFestivals gibt es eine Reihe von Veranstaltungen, wie der Hands-on Konferenz csv,conf zum Hacken, Coden und Daten Visualisieren. Die Reise nach Berlin lohnt sich!

Weitere Infos gibt es auf der englischen Website, Twitter: @OKFestival und Facebook. Tickets gibt es noch auf der Website.

Der Erste Weltkrieg in digitalen Quellen

Helene Hahn - 30. Januar 2014 in Featured, offene Kultur, offenes Wissen, Termine

Europa und der Erste Weltkrieg

Das Jahr 2014 wird weltweit von der Erinnerung des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren geprägt sein. Viele europäische Kultureinrichtungen, aber auch Privatpersonen sind dem Aufruf gefolgt, ihre handschriftlichen und gedruckten Materialien sowie Filmbestände zu digitalisieren.

 

CC-BY-SA 3.0

Zugängliche Erinnerungsstücke für alle

Das neue Themenportal 1914-1918 macht diese Schätze nun kostenlos online zugänglich. Das Portal vereint unerzählte Geschichten des Ersten Weltkriegs aus persönlicher und historischer Perspektive von 20 Ländern.

“Unlocking Sources” – Die Konferenz in Berlin

Heute und morgen (30./31.Januar) findet anlässlich des bevorstehenden Gedenktages in der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz die Veranstaltung “Unlocking Sources” statt.

Die Konferenz mit zahlreichen Projektpräsentationen, Filmen und multimedialen Ausstellungen, lädt Euch auch dazu ein, eure eigenen Erinnerungsstücke aus der Zeit des Ersten Weltkriegs in der Staatsbibliothek digitalisieren zu lassen.

 

Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall!

Programm I

Veranstaltungsort: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz,
Potsdamer Straße 33,
D-10785 Berlin

International Open Data Day 2014

Julia Kloiber - 6. Januar 2014 in Featured, Open Knowledge Foundation, Termine

OpenDataHackathonDay KopieEs ist wieder soweit, wie in jedem Jahr wird es auch 2014 wieder einen internationalen Open Data Hackathon geben. Am 22. Februar wird auf Events rund um den Globus mit offenen Daten gearbeitet. Ziel ist es die Bekanntheit von Open Data zu steigern, weitere Daten zu öffnen und zu zeigen, welches Potenzial in offenen Daten steckt.

Open Data Day Berlin

Open Data Day Berlin 2013 @Zeit

Im letzten Jahr war Deutschland mit Veranstaltungen in über 8 Städten gut vertreten. Das soll auch dieses Jahr so sein deshalb rufen wir euch auf Events in eurer Stadt zu veranstalten! Der Open Data Day ist Community Event, das heißt, jeder ist willkommen mitzumachen und eine Veranstaltung zu organisieren. Egal ob großer Hackday oder kleine Stammtischrunde, Ziel ist es so viele Leute wie möglich zu versammeln, Spaß zu haben, sich auszutauschen, zu experimentieren und Anwendungen und Visualisierungen rund um offene Daten zu bauen.

Open Data Day Cologne

Open Data Day Cologne 2013


Mehr Infos zum wie, was und warum findet ihr auf der offiziellen Open Data Day Seite.
Geplante Events findet ihr hier.
Anregungen für Schwerpunkte und Datensätze findet ihr u.a. im Open Data Census.

Einladung zur Konferenz “Zugang gestalten! – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe”

Helene Hahn - 29. Oktober 2013 in Featured, offene Kultur, Termine

Wir möchten Euch herzlich zur 3. Internationalen Konferenz Zugang gestalten! – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe”, am 28. und 29. November im Jüdischen Museum Berlin, einladen!

Das zweitägige Programm beinhaltet internationale Beispiele kultureller Institutionen im Zeitalter der Digitalisierung, Diskussionen zum Thema Selbstverständnis, rechtliche Rahmenbedingungen und kulturpolitische Positionen.

Zwei Tage lang werden Expertinnen und Experten aus Kultur, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik aktuelle Fragen des Zugangs zum kulturellen Erbe erörtern. Dazu präsentieren Vertreterinnen und Vertreter kultureller Institutionen neue Sichtweisen und innovative Projekte. Das ausführliche Programm und die Speaker findet Ihr hier.

Wo: Glashaus, im Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9 – 14, 10969 Berlin
Wann: 28.und 29. November 2013, ab 10.00 Uhr



Gern möchten wir gemeinsam mit Euch über die mit der Digitalisierung zusammenhängenden Chancen und Veränderungen für Kultur und kulturelle Institutionen diskutieren.
Entnehmt weitere Informationen unserem Flyer (Download: Flyer_Konferenz Zugang Gestalten!) oder meldet Euch direkt an.

Wir freuen uns über Eure Teilnahme!

Die Konferenz wird getragen von:

Drittes Barcamp Offene Kommunen.NRW am 9. November

Martin Koll - 28. Oktober 2013 in Deutschland, Termine

Am 9. November veranstaltet das Kompetenznetz Bürgerhaushalt die dritte Tagung “Offene Kommunen.NRW – Schritte in die Praxis” in Wuppertal.

cropped-oknrw-logo_960x80

Die Veranstaltung ist als Barcamp organisiert und soll von den Teilnehmerinnen inhaltlich mit gestaltet werden. Zentrales Thema ist die Umsetzung von Open Government in Kommunen. Die Veranstalter wollen politischen Initiativen wie die Open Government-Strategie die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen als Anlass nehmen, um über Schritte zu diskutieren, die eine Kultur der politischen Mitwirkung ermöglichen. Die Veranstaltung richtet sich an Bürger, Politiker, Verwaltungsmitarbeiter, Wissenschaftler und Unternehmer und andere Interessierte. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen zur Veranstaltung, den Schwerpunkten und zur Anmeldung findet ihr auf www.oknrw.de

 

Open Knowledge Conference 2013 – Rückblick

Martin Koll - 9. Oktober 2013 in Featured, Open Knowledge Foundation, Termine

Die Open Knowledge Conference 2013 ist vorbei. Vom 16. bis zum 18. September haben wir vom Team der Open Knowledge Foundation Deutschland in Genf Experten, Designer, Forscher, Mitarbeiter von Behörden und internationalen Organisationen, Startup-Gründer und Mitgliedern der Open Knowledge Foundation aus aller Welt getroffen. Themen der Konferenz waren neue Entwicklungen u.a. rund um Open Data, Open Science, Open Aid und Open Government.

OKConBanner

Das Programm war voll mit spannenden Sessions und bekannten Referenten wie Ellen Miller (Sunlight Foundation), Jay Naidoo (Global Alliance for Improved Nutrition) und Chris Taggart (Open Corporates). Für einen guten Überblick über alle Workshops, Arbeitsgruppen und Vorträge können wir das Archiv des Liveblogs und die die Dokumentation der Conference auf eventifier empfehlen. Bilder und weitere Berichte gibt es auf dem Blog der Open Knowledge Foundation.

Durch die Breite und Vielfalt der Veranstaltungen war es sehr schwer einen Überblick über die einzelnen Sessions der Conference zu behalten. Wir haben deswegen hier die Erlebnisse unseres Teams kurz gesammelt:

Claudia Schwegmann

Meine Highlights waren ganz klar die beiden leidenschaftlichen Keynotes von Jay Naidoo und Rakesh Rajani. Jay Naidoo aus Südafrika sprach über seine Erfahrungen in mehreren Jahrzehnten als Aktivist für Arbeiterrechte und gegen Apartheid und forderte die OKCON Teilnehmer auf, eine Revolution der Ethik zu starten. Hacker und Open Data-Aktivisten müssen ihre Fähigkeiten und Werkzeuge nutzen, Gerechtigkeit und Ethik voranzutreiben.

 

 

Die Keynote von Rakesh Rajani von Twaweza aus Tanzania ging in eine ähnliche Richtung. Rakesh Rajani ist im Leitungskomittee der Open Government Partnership und seit vielen Jahren aktiv, um Transparenz und Rechenschaftslegung in Tanzania voranzutreiben. Auch er mahnte die OKCon Teilnehmer, das Ziel sozialer Gerechtigkeit im Blick zu behalten und Open Data, Visualisierungen, etc. nur als Werkzeuge zu verstehen. Um das Ziel zu erreichen, so Rakesh, ist es manchmal auch sinnvoll unperfekte Transparenz und unperfekte Open Data Initiativen zu akzeptieren und mit politischen Entscheidungsträgern kooperativ zusammen zu arbeiten.

 

 

Ein drittes Highlight aus meiner Sicht war die Vorstellung einer phantastischen Plattform von Transparency International in Georgien, auf der die Vergabe öffentlicher Aufträge komplett transparent gemacht wird. So können öffentliche Aufträgel mit Parteispenden oder Familienmitgliedern von Politikern verknüpft werden. Wunderbar. Neben diesen punktuellen Highlights war aber auch die Konferenz insgesamt ein tolles Erlebnis. Der Austausch mit Aktivisten und Weltverbesserern aus allen Teilen der Erde ist eine Vitaminkur für die manchmal mühsame Arbeit für offene Daten in Deutschland.

 

Helene Hahn

Neben den zahlreichen spannenden Talks der OKCon habe ich mit viel Begeisterung die Sessions im Bereich open culture und openGLAM verfolgt. Gut gelungen finde ich dabei den Mix zwischen dem partizipativen Format des openGLAM Workshops am Montag, bei dem es darum ging, einen Aktionsplan für openGLAM-Aktivitäten für die Schweiz zu entwickeln, und den Talks zum Thema “Building a Cultural Commons”. An dieser Stelle möchte ich auf den Vortrag von Anna Gold von der California Polytechnic University verweisen, die über das Verhältnis zwischen Bibliotheken und open culture referiert hat.

 

Demnach sollten Bibliotheken weit über den Austausch von institutionell erzeugten Daten hinaus ein starkes System für offene Kultur bilden (multicommons). Dieser Ansatz lässt sich auch auf andere Gedächtnisinstitutionen gut übertragen.

Marcus Dapp

Ich war sehr beeindruckt von der Anzahl und Internationalittät der Teilnehmer. Die Organisatoren haben es geschafft, einen tollen MIx zwischen eindrücklichen speakers und hands-on workshops unter einen Hut zu kriegen. Besonders eindrücklich fand ich, wie Ellen Miller (CEO Sunlight Foundation) selbstkritisch dem Publikum ins Gewissen geredet hat, dass wir nicht immer nur die “liebe Community” sein sollten, denn ohne Druck werden wir über einen gewissen Punkt nicht hinauskommen.

 

 

Dazu passte auch, dass im Panel “Herausforderungen von Open Data” am Tag vor der Konferenz schon über 50 Interessierte dabei waren. Ebenso eindrücklich war, was für voraus denkende Leute in der britischen Verwaltung arbeiten – unbedingt Paul Maltby anschauen. Insgesamt ein tolles Event, grosses Dankeschön an alle OrganisatorInnen!

 

Martin Koll

Für mich war auf der OKCon besonders der Open Science Vortrag von John Ellies vom CERN über die Suche nach dem Higgs Bosom spannend und unterhaltsam.

Weiter habe ich mich sehr über die Ergebnisse des Law-Hackathon gefreut. Dort wurde u.a. einer Suche für Gesetzestexte und der “Open-this-Data-Button” entwickelt. Ich kann mich meiner Kollegin Marieke Guy nur anschließen und sagen, es war ein tolles Erlebnis und sicher nicht meine letzte OKCon!

OKCon 2013  

Wir hoffen ihr findet Zeit einige der spannenden Sessions anzuschauen und besucht mit uns gemeinsam die nächste OKCon.

 

Das nächste große Ereignis der Open Knowledge Foundation ist das Open Knowledge Festival 2014, welches wir liebevoll OKFest nennen. Lange mussten wir uns als Deutscher Teil des Netzwerk zurückhalten vor Freude nicht heraus zu posaunen, dass das OKFest 2014 vom 15. bis 18 Juli in Berlin stattfinden wird! Neben tausenden schönen Veranstaltungen werden wir dort den 10. Geburtstag des Open Knowledge Foundation feiern. Das wir diese Party mit ausrichten dürfen, ist uns eine ganz besondere Ehre. Wir freuen uns riesig und laden natürlich euch alle ein, das Event mit uns zu gestalten. Um euch einen kleinen Vorgeschmack darauf zu geben, was euch erwartet, verlinken wir hier noch einmal auf den Bericht zum letzten OKFest in Helsinki.

Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass das OKFest 2014 ein wahres Fest wird!

 

Auf unserer Mailingliste eintragen!
Newsletter abonnieren!